Architektur

Die geschlossene Grundrissform und die durch Ecktürme und Ziergiebel recht wirkungsvoll in die Höhe gezogenen Fassaden verleihen dem Baukörper des Schlosses Neuenstein einen noch fast wehrhaften Charakter. An der Nordwestecke ragt der romanische Bergfried der einstigen Burg empor. Heute wird er von einem Turmhelm bekrönt. Zusammen mit dem von zierlichen Pavillons flankierten Brückentor einen kräftigen Akzent. Über dem Brückentor befindet sich das Wappen des Schlosserbauers Ludwig Casimir von Hohenlohe und seiner Gattin Anna von Solms-Laubach. Über die Brücke gelangt man in den Innenhof des Schlosses.

An den Gelenkstellen der Gebäudeflügel treten runde Ecktürme hervor, die mit fein ausgebildeten Renaissance-Portalen versehen sind. Von den öffentlich zugänglichen Räumen sind der Kaisersaal, das reiche Königsgewölbe und die Schlossküche weitgehend im Originalzustand erhalten. Bei einer Schlossbesichtigung gibt es auch viele Details zu entdecken wie Steinskulpturen und Steinmetzzeichen.